Christin Stark – Hier

Matthias Reim macht den Unterschied.

Noch ist der Name Christin Stark nur den wenigsten von uns ein Begriff. Bisher dürfte die junge Sängerin und gelernte Friseurin mit ihrem ersten Album „Unglaublich Stark“ allenfalls eingefleischten Schlagerfans schon einmal begegnet sein. Christin hatte damals noch kurzes rotes Haar, jetzt ist es blond und lang. Irgendjemand hat für Christin deshalb den PR-Slogan „Rihanna des Schlagers“ erfunden. Seis drum. Aber noch etwas ist anders. Christin Stark ist seit Ende 2015 mit Matthias Reim liiert und der hat sich auch um Christins zweites Album „Hier“ gekümmert.

Christin Stark: „Der Typ hat mich im Studio einfach allein gelassen“

Voller Ehrfurcht habe sie im Studio von Matthias Reim gestanden, erzählt die attraktive 26 Jährige, umgegeben von lauter Goldenen Schallplatten, Auszeichnungen und Preisen.  „Du willst diese Welt? Dann zeige ich sie dir!“ soll Reim zu ihr gesagt haben. Vorher hatte er sie im Studio allein gelassen und auf ihren fragenden Blick entgegnet: „Christin, ich will nicht, dass du mich überzeugst, ich will dass du dich überzeugst.“ Lektion Nummer eins.

Christin Stark stellt bei Antenne Brandenburg ihr aktuelles Album "Hier" vor.

„Strahlendes Lächeln. Christin Stark

„Ich ziehe meinen Hut“

Von Reim habe sie unheimlich viel gelernt, schwärmt Christin Stark. Matthias könne wahnsinnig viel und er lebe seine Musik. Dabei sei er unglaublich sensibel und emotional und es gelinge ihm, diese Momente und Stimmungen in Musik umzusetzen. Nun hatte Christin Stark im Interview keinen Hut auf, aber wenn, dann hätte sie ihn in diesem Augenblick vor ihrem Matthias gezogen. Sie lacht. Aber in der Tat hört man dem Album die Reimsche Handschrift deutlich an. Der Mann hat ein Händchen für Melodien, die ins Ohr gehen.

„Frauen sind so“

Im aktuellen Video „Wollen wir uns“ singt Christin wehmutsvoll über eine Liebe, die beendet scheint, es aber irgendwie doch noch nicht ist. Der Song ist sehr „lebensnah“ sagt Christin und schmunzelt. „Wir Frauen wollen manchmal gerettet werden.“ Es gehe um die richtige Entscheidung: „Will ich oder will ich nicht. Frage ich ihn, oder frage ich ihn nicht.“ Fast hat man den Eindruck als durchlebe Christin diese Frage gerade eins zu eins. Frauen ticken da anders, erklärt sie mir bestimmt, das sei für Frauen unheimlich schwer. Ich denke, dass ich manchmal auch wie eine Frau fühle, sage aber nichts und höre weiter zu. „Frauen seien eben so“, führt Christin weiter aus. Auch wenn Frauen und Männer sich streiten. Männer sind nach einer Stunde wieder gesprächsbereit, Frauen brauchten dazu einen ganzen Tag. Lektion 2, dieses mal für mich.

Auf dem zarten Oberarm prangt ein Tattoo

Ich erkundige mich noch nach dem Tattoo auf dem Oberarm. Ein Mikrofon, darin eingearbeitet ein Bild von mir, erklärt sie und dann noch der Spruch: „Eine starke Seele ist die Stimme deines Lebens.“ Ein guter Freund habe ihr einmal geraten: „Christin schau dich im Spiegel an und frag dich, ob du glücklich bist“. Das habe sie dann tatsächlich gemacht und meint, dass es im übertragenen Sinne bedeute, sich treu zu bleiben, sonst könne man nicht glücklich sein und auch niemanden anderes glücklich machen. Ich schätze Matthias Reim wird das Tattoo sehr mögen.

Christin Stark war hat mir das videointerview am 22.02.2016 bei Antenne Brandenburg (RBB) gegeben.

 

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.