Leona Heine „Mal mich bunt“

Leona Heine: Zöpfe und Hut.

22 Jahre alt ist Leona Heine, Newcomerin und Frontfrau der Band „Leona Heine and Friends“. Unverwechselbares Markenzeichen sind ihre Zöpfe und der Hut. Das habe sich irgendwann so ergeben, sagt die junge Singer/Songwriterin: „Ich war in den letzten Jahren immer die mit dem Hut und den Zöpfen und dann dachte ich mir, kann ich auch daran festhalten.“ Klingt prakmatisch, ist es auch. Und ehrlich, es steht ihr ausgezeichnet.

Debutalbum „Mal mich bunt“.

Mit „Mal mich bunt“ ist Leona Heines Debutalbum erschienen. Der Titel entspricht dem Lebensgefühl der jungen Brandenburgerin. „Die Welt ist bunt und auch an dunklen Tagen gibt es irgendwo immer etwas buntes und so solle man die Welt am besten auch sehen.“ Das Album richtet sich an alle Schwarzmaler dieser Welt. Es ist die Euphorie einer Anfang Zwanzigjährigen, die sich hier ausdrückt.

Ihre Musik beschreibt Leona Heine als Singer/Songwriter Rockpop. Manchmal erinnert ihre Stimme an Joan Baez, bemerke ich. Den Vergleich höre sie öfter, sagt sie im Interview und: So ein Vergleich schmeichele ihr, schließlich sei Joan Baez ein große Künstlerin.

Leona Heine trägt meistens Zöpfe und einen Hut. Auch in der band mit ihren drei "Jungs" hat sie den Hut auf.

Leona Heine, Markenzeichen Hut und Zöpfe

Hut auf.

Leona Heine schreibt ihre Songs alle selbst und hat auch sonst in der Band den Hut auf. Ihre drei männlichen Bandkollegen (es waren auch mal mehr, aber die sind abhanden gekommen, so Leona) hätten damit kein Problem, sagt sie, im Gegenteil, sie seien ganz glücklich, dass sie das alles mache.

Trotzdem sind die vier natürlich inzwischen eine eingeschworene Band. Nach dem record-release-Konzert im angemieteten Saal haben alle am nächsten Morgen den Putzlappen geschwungen. Da rollt sich Leona fast ab, als sie das erzählt. Dokumentiert auf ihrer facebook-seite.

Deep.

Zum Album „Mal mich bunt“ gibt es inzwischen auch zwei offizielle Videos. „Deep“ haben Leona and Friends auf einem verlassen Areal gedreht, zu dem sie eigentlich keinen Zutritt hatten, wie sie hinterher festgestellt haben. Seis drum.

Die Hausruinen waren für die Videodreh optimal und in der Tat sind das eindrucksvolle Bilder, wie die Band in dem verfallenen Haus auf einer Bühne steht, vor sich ein Meer aus hunderten Kerzen. Teelichtern genaugenommen. Die habe man übrigens alle selbst angezündet und dabei die ganze Zeit gehofft, dass sie halten bis auch die Letzte angezündet ist. Leona lacht.

Am 29.11.2016 hat Leona Heine Antenne Brandenburg besucht. Hier ist auch das Videointerview entstanden. Anschließend hat sie den Song „Von vorn“ live auf der Antenne Couch gespielt.

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.