Merkels Mailbox

Abgehört: Merkels Mailbox

Von 2006 bis 2013 haben wir die Comedy „Merkels Mailbox“ für den Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB) und für den Westdeutschen Rundfunk (WDR) produziert. Die Mailbox wurde wöchentlich ausgestrahlt und war immer aktuell. Dabei nahmen wir die politischen und gesellschaftlichen Themen der Woche mit einem Augenzwinkern auf. Wir haben nicht versucht, die Kanzlerin schlecht bis peinlich nachzusprechen, bei uns standen die Anrufer im Vordergrund.

Alle lieben Merkel

Stolz auf ihr neues Handy, war Kanzlerin Angela Merkel anfangs gern bereit, ihre Handynumer weiterzugeben. Wir alle kennen die Bilder aus dem Bundestag, die Merkel zeigen, wie sie diskret zum Handy greift, um SMS zu schreiben oder zu lesen. Wie sich denken lässt, riefen auf dem Handy der Kanzlerin nun die unterschiedlichsten Menschen an. War die Kanzleri nicht zu erreichen, sprachen sie auf Merkels Mailbox. Wie wir es technisch erreicht haben, die Mailbox abzuhören bleibt unser Geheimnis. :O)

Von Ulla Schmidt bis zum Herforder Gebrauchtwagenhändler

In regem Kontakt mit der Kanzlerin befand sich Ulla Schmidt, die damalige SPD-Gesundheitsministerin. Sie wurde offensichtlich von Merkel zu allen Tages- und Nachtzeiten angebimmelt und rief dann ihrerseits brav zurück. (WDR Moderatorin Katrin Schmick hat die Ulla immer unglaublich gut gesprochen).

My home is my castle

Angela Merkel wohnt in einem Haus, indem auch Frau Koschlewski wohnt. Sie ist die Portiers-Frau und gute Seele. Frau Koschlewski ist Berlinerin und kümmert sich einfach um alles. Dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund und stutzt „Merkelchen“ ordentlich zurecht. Praktisch auch, dass sie einen Schlüssel zur Wohnung der Kanzlerin besitzt und sich auch dort kümmern kann. Manchmal müssen ja auch die Vorräte im Kühlschrank aufgegessen werden, bevor es schlecht wird. (Radioeins Freundin Britta Steffenhagen hat Frau Koschlewski grandios Leben eingehaucht).

Der Micha

Einer der Hauptanrufer war auch Guido Westerwelles Lebenspartner, Michael Mronz. Der wollte eigentlich immer den Mann der Kanzlerin sprechen, hatte aber nur die Nummer der Kanzlerin und viele Probleme. Außerdem gab es natürlich Anrufer, wie den Pressesprecher, eine arbeitsfaule Persönlichkeit, den Bundespräsidenten, einen rechten Renter und und und. Auf Merkels Mailbox war immer was los.

 

Merkels Mailbox wird abgehört von radiomultikulti und funkhaus europa

Angela Merkel, Bundespressekonferenz 31.08.2015

 

07.08.2009

27.03.2008

02.03.2012

Share