Soolo – „Tage aus Licht“

Soolo.

Tom Albrecht und Sarah Bühler sind „Soolo“. Tom hat bereits zwei Alben unter seinem Namen veröffentlicht und arbeitet als Produzent. Sarah ist gelernte Grafik-Designerin und kommt über Umwege mit Tom in Kontakt. Der sucht eine Sängerin und sitzt mit einem Kumpel in einer Kneipe. Als sie mit einer jungen Frau ins Gespräch kommen, sagt sie, dass sie zwar nicht selber singen könne, aber eine gute Freundin habe, die schon immer Musik machen wollte. Ohne große Erwartungen wird Sarah zum Casting geladen. Es funkt musikalisch auf ganzer Linie. „Es war einfach direkt der Hammer“, so Tom.

Soolo haben Spaß beim Interview.

Haben Spaß. Soolo im Interview.

Duett als Zufall

Zunächst ist Sarah als Solokünstlerin geplant, doch es kommt anders. Tom gefällt beim Abhören einer Aufnahme der Text nicht, Sarah ist aber schon weg. Deshalb singt er kurzerhand eine veränderte Zeile auf das vorhandene Material. Eigentlich nur, um es sich besser merken zu können. Dann aber gefällt die Mini-Duett-Version Tom aber so gut, dass er die Version Sarah schickt. Ihr gefällt es und auch der Manager ist angetan. Soolo ist geboren. das Popduo hat aber zunächst keinen Namen.

Der merkwürdige Bandname

„Soolo“ mit zwei „O“? „Na wir sind doch jetzt zu zweit!“,  erklärt Sarah und „weil ich als Solo-Künstlerin angefangen habe, haben wir einfach ein „O“ ergänzt“. „Verstehst du das jetzt?“, fragt sie mich mit großen Augen und ich verstehe, ohne wirklich die Logik zu erkennen. Muss aber einräumen, dass „Soolo“ mit zwei „O“ als Bandname durchaus hängen bleibt und ja, auch nett aussieht.

Soolo zu Gast bei Antenne Brandenburg. das debutalbum heisst "Tage aus Licht".

Haben die dunkleren Seiten des Lebens kennengelernt.

Die Musik

Tom sagt, Sarah und er sind zwei Menschen, die auch einmal die etwas dunkleren Seiten des Lebens erfahren haben. Stress, Trennung, Verlust. Da warte man dann auf etwas Licht am Ende des Tunnels: Auf „Tage aus Licht“. Musikalisch pendeln Soolo zwischen hymnischem deutschsprachigem Pop-Rock und zerbrechlichen Pianomomenten hin und her. In den Songs geht es um persönliche Gefühle und alltägliche Erfahrungen. Alles Dinge, die jeder verstehen kann.

Immer mehr

Soolo meinen, dass ihre Generation der 30+ immer das Gefühl haben, dass da noch mehr sein muss. Das das noch nicht alles sein könne, schließlich vermittelten facebook und Co ständig den Eindruck, dass es bei den Freunden und Bekannten irgendwie noch besser sei. Tom hat lange gebraucht, um mit dem glücklich zu sein, was er habe, sagt er und das sei „sehr viel“. Sarah ergänzt, auch sie habe sich vor Soolo oft wie eine Getriebene gefühlt. Das habe allerdings mit „Soolo“ schlagartig aufgehört. Da habe sie gewusst: „Das ist es!“

Soolo haben am 17.August ihr Debutalbum „Tage aus Licht“ bei antenne Brandenburg vorgestellt. Hier ist auch das Videointerview entstanden.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.